Variation an Laugengebäck & leckere Aufstriche

Wenn man mein Backwerk für heute sieht (und was auf dem Bild zu sehen ist, ist nur 1/3 der gebackenen Menge), könnte man meinen ich besitze ein kleines Café. Nein, tue ich aber nicht – ich besitze nur eine kleine, hungrige Familie, die sehr gerne mit frischen Backwaren versorgt wird.

Und für uns Schwaben ist ja Laugengebäck irrsinnig wichtig: Laugenbrötchen, Brezeln, Laugenknoten, Laugenbrot (hab ich zwar noch nie im Laden gesehen, backe ich aber furchtbar gerne), Laugenkastanien oder Laugenschnecken. Laugengedöns ist einfach irrsinnig lecker.

 

laugengebaeck-brezel-laugenbrötchen-aufstriche-kostenlose-website-metro

laugengebaeck-brezel-laugenbrötchen-aufstriche-kostenlose-website-metroVariation an Laugengebäck & leckere Aufstriche

Für mich und meine Familie gibt es nichts Leckeres als frisch gebackenes Brot (Laugengebäck ist einer unserer Favoriten) und leckere Aufstriche – eine kleine Auswahl an köstlichen Aufstrichen bekommt Ihr natürlich auch gleich mit:

Hier im Schwabenland kann ich ja zwecks Laugengebäck aus den Vollen schöpfen. Jeder Bäcker führt zig Verschiedenes. Aber soll ich ehrlich sein – das wenigste schmeckt wirklich. Wenn man einmal selbstgemachtes Laugengebäck gegessen hat, dann will niemand jemals wieder etwas anderes. So geht es wohl allen Brotbäckern unter Euch oder?

 

laugengebaeck-brezel-laugenbrötchen-aufstriche-kostenlose-website-metroLaugengebäck unbedingt selber backen – es ist auch gar nicht schwierig

Daher meine Lieben, egal ob Ihr in Süddeutschland oder im Norden Deutschlands wohnt, ob in Europa oder sogar in Übersee….wer leckeres Laugengebäck vermisst oder wirklich einfach richtig gutes und selbst gemachtes Laugengebäck essen möchte, der sollte dieses Rezept unbedingt nachmachen – es ist wirklich mit nichts Gekauftem zu vergleichen.

Wie Ihr an meiner Ausbeute sehen könnt, hab ich gleich mehrere Ladungen Laugengebäck gebacken. Wenn ich Lauge ansetze, dann verbacke ich meist gleich 2-3 kg Mehl. Am liebsten in Form von Laugenbrot-, und brötchen. Brezeln sehen bei mir meist etwas deformiert aus – den richtig Dreh eine schöne Brezel hinzubekommen hab ich noch nicht raus. Daher gibt es lieber alles andere.

Sieht das Laugenbrot nicht irrsinnig lecker aus? Ohhh, von diesem knusprigen Brot mit weichem Innenleben kann ich gar nicht genug bekommen.

laugengebaeck-brezel-laugenbrötchen-aufstriche-kostenlose-website-metro

Laugengebäck ist auf der ganzen Welt beliebt

Und wisst Ihr, wer wirklich verdammt scharf auf das Laugengebäck ist? Naaa?? Also so jeder Besuch aus dem Ausland kann von Brezeln, Laugenbrötchen oder Laugenstangen nicht genug bekommen. Für meine Familie aus Spanien oder Freunde aus USA & Südamerika muss ich jedes Mal einen Backmarathon veranstalten, denn ohne das Laugengebäck geht gar nichts (und Ihr wollt gar nicht erst wissen, wie voll der Koffer gepackt wird mit leckerem deutschen Brot, wenn sie wieder nach Hause fliegen)…Ihr seht – selber backen ist der Hit.

Ich nutze für mein Laugengebäck kein einfaches Natron aus dem Tütchen, sondern Natronlauge (50% in Lebensmittelqualität) – ich finde das ergibt ein ganz anderes Ergebnis. Laugenperlen o.ä. habe ich noch nicht ausprobiert.

Aber Vorsicht – mit Natronlauge sollte man umsichtig arbeiten. Als aller erstes ist es irrsinnig wichtig, dass die Lauge NIEMALS in heißes Wasser gekippt wird. Immer in kaltes Wasser geben und langsam erwärmen (nicht kochen!!). Am besten trägt man Handschuhe (ggf. Schutzbrille) bei der Laugung der Teiglinge. Laugenwasser kann man mehrmals hintereinander benutzen oder auch einige Zeit aufheben. Am besten in Plastikflaschen und nicht in Glasflaschen.

laugengebaeck-brezel-laugenbrötchen-aufstriche-kostenlose-website-metro

Print

Variation an Laugengebäck

Die Produkte/Rohstoffee, welche ich nutze sind unten verlinkt (Affiliate-Links/Werbung)

  • Autor: Sandy
  • Vorbereitungszeit: 1 min
  • Kochzeit: 30 mins
  • Gesamtzeit: 31 mins

Zutaten

Menge
  • 100 Gramm Milch
  • 200 Gramm Wasser
  • 20 Gramm Butter
  • 1 TL Zucker
  • 25 Gramm Hefe
  • 520 Gramm Weizenmehl 550
  • 2 TL Salz

Extra:

Zubereitung im Zauberkessel

  1. Milch, Wasser, Butter, Zucker und Hefe in den Mixtopf geben und 2,5 Minuten / 37 Grad / Stufe 1 auflösen. 10-15 Minuten ruhen lassen.
  2. Dann das Mehl und Salz hinzugeben und 5 Minuten / Knetstufe
  3. In eine Schüssel umfüllen und 45 Minuten gehen lassen
  4. Backofen auf 200 Grad O/U-Hitze vorheizen
  5. Der Teig ergibt 1 Brot oder 8 Laugenbrötchen oder Laugenstangen
  6. Kaltes Wasser (GANZ WICHTIG: AUF KEINEN FALL DIE LAUGE IN HEISSES WASSER GEBEN) in einen Topf geben und 50 Gramm Natronlauge hinzugeben. Kurz erwärmen (NICHT KOCHEN!!)
  7. Die Teiglinge ca. 3-4 Sekunden eintauchen und auf einem Blech mit Dauerbackfolie ablegen, ggf. mit einer Schablone einstechen (Fußball, Gesicht) oder einschneiden und grobes Salz auf die Teiglinge geben
  8. Dann ca. 30-35 Minuten backen

Tipp: Wenn Ihr das Laugenbrot backt, dann taucht es am besten mit einer Schöpfkelle o.ä. in die Laugenwassermischung. Das geht am einfachsten.

Herkömmliche Zubereitung

Herstellung ohne Thermomix®:
• Lauwarme Milch & Wasser mit Zucker, Butter und Hefe vermischen – 10-15 Minuten ruhen lassen
• Mehl und Salz hinzugeben und von der Küchenmaschine oder von Hand kneten
• Rezept oben weiter folgen

Hast Du das Rezept nachgemacht?

Wenn Dir das Rezept gefallen hat, dann freue ich mich über einen Kommentar mit (hoffentlich) 5*-Bewertung. Danke!

laugengebaeck-brezel-laugenbrötchen-aufstriche-kostenlose-website-metro

So meine Lieben, ich finde das köstliche Laugengebäck darf auf gar keinem Frühstückstisch fehlen. Falls Ihr gerne noch ein paar andere Brotvarianten dazubacken wollt, dann schaut doch mal hier vorbei: rundes Dinkel-Joghurt-Brot, Kartoffelbrot, Dinkel-Roggenvollkornbrot, Baguette-Variationen oder Dinkel-Frühstückshörnchen.

6 Kommentare zu „Variation an Laugengebäck & leckere Aufstriche“

  1. Stephanie Maier

    So… Nachdem du anscheinend Expertin darin bist habe ich eine wichtige Frage :Ich würde gerne mit hochwertigen mehl (vk oder 1050) Brezn machen. Klappt das. Was gibt’s zu beachten.?

    1. Hallo Stephanie, ich backe zwar meist 550er Weizen oder auch mal 630 Dinkel, aber 1050 Weizen ist auf alle Fälle ok. Vollkornmehl würde ich nur zum Teil nehmen. LG Sandy

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Recipe rating