Für´s Weihnachtsfrühstück: Fluffiger Hefe–Tannenbaum

Ich liebe Hefeteig – natürlich darf auch an Weihnachten so etwas auf dem Tisch beim Frühstück oder Brunch nicht fehlen. Diesmal in Form eines wunderschönen, fluffigen Hefe-Tannenbaumes.

Und dieser Hefe–Tannenbaum ist garantiert ein Hingucker auf dem Weihnachtsfrühstückstisch.
fuers-weihnachtsfruehstueck-fluffiger-hefe-tannenbaum-weihnachten

Für´s Weihnachtsfrühstück: Fluffiger Hefe–Tannenbaum

Hefeteig braucht immer etwas Zeit, damit er auch richtig schön fluffig wird. Daher solltet Ihr diesen mindestens eine Stunde gehen lassen.

Man könnte auch den Teig abends ansetzen – dann aber bitte nur mit ca. 1/3 der Hefemenge. Schüssel und den Teig leicht ölen (damit nichts austrocknet). Dann kühl stellen (kalte Garage oder Kühlschrank) und am nächsten Tag ca. 30 Minuten bei Raumtemperatur gehen lassen, bevor Ihr die Kügelchen schleift.

Dieses Rezepte ist von der Aufteilung auch wirklich einfach. Die Teigmenge für den Hefe–Tannenbaum muss in 16 Stücke geteilt werden. Teilt am besten den Teig in der Mitte und diese Stücke teilt Ihr dann wieder – bis 16 Teigstücke vorhanden sind. Damit Eure Teiglinge auch alle das gleiche Gewicht haben, wiege ich meine Teiglinge immer ab (ca. 50 Gramm). Dann bekommt ihr wirklich einen schönen, akkuraten Tannenbaum.

Unten im Bild kann man sehen, wie Ihr die Teiglinge legen müsst. Unbedingt genügend Platz zwischen den Brötchen lassen, sonst wird es eng und die Brötchen wandern in alle Richtungen.
fuers-weihnachtsfruehstueck-fluffiger-hefe-tannenbaum-weihnachten

Print

Fluffiger Hefe–Tannenbaum

  • Autor: Sandy

Zutaten

Menge
  • 475 Gramm Mehl
  • 30 Gramm Hefe
  • 40 Gramm Zucker
  • 160 Gramm Milch
  • Prise Salz
  • 50 Gramm Butter
  • 2 Eier
  • 1 Eiweiß
  • Große Prise gemahlene Vanille
  • ¾ TL Zimt

Deko:

  • 1 Eigelb + etwas Milch
  • Hagelzucker
  • Gehackte Pistazien

Zubereitung im Zauberkessel

  1. Milch, Hefe, Butter und Zucker in den Mixtopf geben und 3 Minuten / 37 Grad / Stufe 2 erwärmen. Dann 10-15 Minuten ruhen lassen.
  2. Alle weiteren Zutaten hinzugeben und 3 Minuten / Knetstufe.
  3. An einem warmen Ort ca. 1 Stunde gehen lassen.
  4. Den Teig in ungefähr 16 gleichgroße Stücke teilen. Jedes Teigstück sollte ungefähr 50 Gramm wiegen (am Ende blieben bei mir ca. 30 Gramm Teig übrig aus denen ich noch 2 kleine Kugeln für oben und unten geformt habe).
  5. Einzelne Teiglinge gut rund schleifen und wie abgebildet auf einem Backpapier anordnen.
  6. Nochmals ca. 20 Minuten gehen lassen.
  7. Eigelb und Milch verquirlen und die einzlenen Teiglinge damit einstreichen. Hagelzucker (bzw. ganz oben Pistazien) darauf verteilen.
  8. Im vorgeheizten Backofen bei ca. 170 Grad auf unterster Schiene (wenn Ihr zu weit oben backt, dann wird der Baum schnell zu dunkel) ca. 25 Minuten backen.

Herkömmliche Zubereitung

• Lauwarme Milch, Hefe, Butter und Zucker gut vermischen, so dass sich alle Komponenten aufgelöst haben. Dann 10-15 Minuten ruhen lassen.
• Alle weiteren Zutaten hinzugeben und in der Knetmaschine zu einem geschmeidigen Teig kneten.
• Weiter im Rezept oben folgen.

Keywords: Hefe–Tannenbaum

Hast Du das Rezept nachgemacht?

Wenn Dir das Rezept gefallen hat, dann freue ich mich über einen Kommentar mit (hoffentlich) 5*-Bewertung. Danke!

fuers-weihnachtsfruehstueck-fluffiger-hefe-tannenbaum-weihnachten
So meine Lieben…diesen schönen Hefe-Tannenbaum solltet Ihr unbedingt einmal in der Weihnachtszeit zubereiten. Auf jedem Frühstückstisch oder wenn Ihr mal ein kleines Buffet zum Brunch macht, sieht dieser wirklich traumhaft schön aus.

Wenn Ihr dieses Rezept nachmacht, dann tagged mich bei Instagram doch mit @sandy_loves_green oder #wiewowasistgut, damit ich Eure nachgemachten Kreationen auch sehen kann. Gerne zeige ich Eure Kreationen in meinen Stories.

2 Kommentare zu „Für´s Weihnachtsfrühstück: Fluffiger Hefe–Tannenbaum“

  1. Ich würde ihn gerne zum 2. Feiertag zum Brunch anbieten. Kann ich den Teig einen Tag vorher machen? Morgens ist zu wenig Zeit für Hefeteig😅

    1. Hallo Kata, bei Brot- und Brötchenteigen mache ich das auch oft. Bei süßem Hefeteig habe ich das ehrlicherweise in der Tat noch nie probiert. Da hilft es wohl nur, das auszuprobieren. Lass mich gerne wissen, ob es mit der Übernachtgare funktioniert hat. LG Sandy

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Recipe rating