Hot Aperol: Glühwein war gestern

Werbung wegen Markennennung  / Hot Aperol     Letzte Woche bin ich beim Surfen irgendwann auf der Facebook-Seite von Aperol gelandet, auf welcher ich das Rezept für HOT APEROL gesehen habe.

Ich als Aperol Spritz Genießer (allerdings eher im Sommer) war natürlich gleich Feuer und Flamme. Denn wenn Aperol Spritz schon furchtbar lecker ist, dann kann dem ein Hot Aperol ja in Nichts nachstehen.
Hot-Aperol-besser-als-Glühwein

Hot Aperol – Glühwein war gestern…

So habe ich das leckere Rezept auch gleich für Euch ausprobiert und muss sagen beide Daumen hoch, ach was ein Dutzend Daumen hoch. Es war soooo lecker und ich habe es gemütlich neben dem Kamin getrunken – mir wurde gleich ganz heiß. Draußen bei – 10 Grad schmeckt das bestimmt gleich noch viel besser.

Also meine Lieben, Glühwein war gestern – Hot Aperol ist heute! Und wenn Ihr lieber Hugo mögt, dann gibt es diesen natürlich auch in der HOT Variante: Heißer HUGO.

So meine Lieben…ich hoffe, Ihr mögt den süffigen Hot Aperol ebenso wie wir – zur kalten Jahreszeit der Renner auf jeder Party. Wenn Ihr auf warme Wintergetränke steht, dann schaut doch mal beim Hot Hugo oder Hot Caipi vorbei…denn immer Glühwein ist doch langweilig. Aber auf dem Blog gibt es auch Rezepte für selbstgemachten Glühwein.

Hot Aperol - Glühwein war gestern...

Heißer Apfel-Gin zum Wärmen

Egal ob Hot-Aperol oder heißer Apfel-Gin…heiß müssen die Getränke sein.

Glühwein hat bei mir in der Tat schon lange ausgedient. Denn ganz abgesehen, dass ich davon oft Kopfweh bekomme, gibt es mittlerweile so viele leckeren, heiße Alternativen, welche man im Herbst & Winter trinken kann.

Dieser fruchtige und super schnell zubereitete Apfel-Gin gehört ganz sicher bei uns dazu. Bestimmt auch der Renner beim Aprés-Ski oder auf der Winterhütte.

Vielleicht magst Du aber auch lieber einmal den fruchtigen Glüh-Gin probieren. Im Winter auch immer einer der beliebtesten Rezepte auf dem Blog. Für mich total verständlich – denn so ein Glüh-Gin ist für mich um Welten besser als ein Glühwein.

Meine etwas “anderen” Heißgetränke müsst Ihr unbedingt einmal ausprobieren – Abwechslung ist das Stichwort.

heisser-apfel-gin

 

Kennst Du schon meine Kochbücher?

Du kennst meine Bücher noch nicht? Dann solltest Du unbedingt einmal in meinem Shop vorbeischauen.

Wenn Du meine Thermomix®-Rezepte magst, dann wirst Du meine Bücher lieben. Schnelle, ausgewogene, blitzschnell zubereitete und vor allen Dingen leckere Rezepte für die ganze Familie.

Kuchen werden bei mir (außer den den Leicht & Lecker-Büchern) meist ganz konventionell mit Butter und Zucker gebacken.

Die Rezepte in meinen Büchern gibt es übrigens nicht auf dem Blog und diese werden auch niemals dort veröffentlicht.

meine-Buecher-thermomix

 

Print

Zutaten

Menge

Folge mir gerne auch auf Instagram @wiewowasistgut

**********************

Portion für 1 großes Glas (wie im Bild zu sehen – ca. 350 ml)

  • 55 g Aperol
  • 180 g Weißwein (halbtrocken)
  • 110 g trüben Apfelsaft
  • 15 g Maracuja-Sirup
  • 15 g TripleSec (Orangenlikör)
  • 1 Scheibe Orange

Zubereitung im Zauberkessel

  1. Alle Zutaten in den Mixtopf geben und 3,5 Minuten / 60 Grad erwärmen.
  2. Eine Scheibe Orange in ein Glas geben und den HOT APEROL darüber schütten.
  3. Am besten draußen bei -10 Grad genießen.

Herkömmliche Zubereitung

Natürlich kann man den köstlichen, winterlichen Aperol auch auf dem Herd im Topf ganz schnell zubereiten:

  1. Alle Zutaten in einen Topf geben und ganz langsam erhitzen. Fertig und genießen!

Keywords: Hot Aperol, Winter, Glühwein

Hast Du das Rezept nachgemacht?

Wenn Dir das Rezept gefallen hat, dann freue ich mich über einen Kommentar mit (hoffentlich) 5*-Bewertung. Danke!

Hot Aperol rockt einfach im Winter. Ich habe schon so viele mit dem leckeren Rezept beglücken können. Wenn man Aperol Spritz liebt, dann schmeckt einem die heiße Wintervariante auch definitiv.

Wenn du den köstlichen Hot Aperol nachmachst, dann markiere mich bei Instagram doch gerne mit @wiewowasistgut oder #wiewowasistgut, damit ich Eure nachgemachten Rezepte auch sehen kann. Gerne zeige ich Eure Kreationen in meinen Stories.

Ich wünsche Euch eine wunderbare Vorweihnachtszeit und genießt den Hot Aperol in der kalten Jahreszeit.

19 Kommentare zu „Hot Aperol: Glühwein war gestern“

  1. Hallo Sandy
    Grandiose Idee! Meine Frage: könnte ich die Zutaten hochrechnen für eine Flasche zum verschenken, der Beschenkte braucht dann nur noch von diesem “Konzentrat und Wasser für eine Tassenmenge zum heiss machen. Das Konzentrat kann man sicher im Kühlschrank halten,denke der wird eh nicht alt.
    Liebe Grüsse und schöne Adventzeit sowie schöne Festtage!

    1. Hallo Wilma, na klar. Diese Idee hatte ich auch schon. Zwei oder dreifache Menge in eine Flasche und einen kleinen Zettel anbriengen wie man das erwärmt. Aber bitte noch darauf hinweisen, dass der Hot Aperol binnen 2 Wochen getrunken werden soll, da ich auch nicht weiß, wie lange das zusammen gemischt haltbar ist. LG Sandy

        1. Hallo Susanne…da wäre ich aber vorsichtig. Ich weiß nicht, ob der Alkohol alle anderen Zutaten so konserviert. Denn z.B. Apfelsaft würdest Du ja auch nicht geöffnet im Kühlschrank stehen lassen für 3 Monate. Manchmal riecht es noch in Ordnung, aber in Wirklichkeit ist es schon verkeimt. ;-). Ich würde da echt aufpassen. LG Sandy

  2. Hallo,
    tolles Rezept, ich werde es kommendes Wochenende ausprobieren bez anbieten.
    Meint ihr es gibt auch eine alkoholfreie Version?
    Liebe Grüße
    Daniela

    1. Hallo Daniela. Danke für´s Kompliment 😉 ! Naja, das heißt Hot Aperol und somit ist Aperol nun mal Hauptbestandteil…aber vielleicht durch mehr Apfelsaft und noch etwas Traubensaft hinzufügen. Als alkoholfreie Alternative schau doch mal nach dem Rezept “Kinderpunsch für Klein und Groß”. LG Sandy

  3. Schmeckt auch wenn die Temperaturen erst um den Gefrierpunkt sind ??
    Leider vergessen für Instagram zu fotografieren. Jetzt ist er ausgetrunken?‍♀️

    1. Hi Karin…dafür müsste es einen alkohlfreien Aperol geben :-). Und ich glaube nicht, dass es sowas gibt. Müsstest Du mal googeln. LG Sandy

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Recipe rating