Kerniges Dinkel-Vollkornbrot mit Saaten

Der Beitrag “Kerniges Dinkel-Vollkornbrot mit Saaten” entstand in Kooperation mit der Cornelius Wurstwaren und enthält Werbung

In der letzten Zeit gab es einige Rezepte für helle Brote – Zeit für kerniges und ballaststoffreiches Vollkornbrot!

Heute gibt´s für Euch ein kerniges Dinkel-Vollkornbrot mit ganz vielen Saaten und einem Belag mit bester Pfälzer Leberwurst.

kerniges-dinkel-vollkornbrot-mit-saaten

Die Kombi aus Dinkel-Vollkornbrot und Pfälzer Leberwurst von Cornelius Wurstwaren ist so gut, dass mein gesamtes Set gleich nach dem Fotografieren von den Kindern aufgegessen wurde. Bis zum Abend konnte natürlich nicht damit gewartet werden.

Ja, so ist das halt mit heranwachsenden Kindern. Und meinen Kindern schmeckt´s halt. Es ist aber auch kein Wunder – wenn ich fast jeden Tag 3 oder 4 Stunden Fußball spielen würde und noch im Wachstum wäre, hätte ich wahrscheinlich auch so viel Hunger.

kerniges-dinkel-vollkornbrot-mit-saaten

Cornelius Wurstwaren – Familie, Tradition & Genuss

Die Firma Cornelius Wurstwaren gibt es schon wirklich lange – nämlich seit 3 Generationen. Die Produkte sind natürlich Pfälzer Originale.

Das Sortiment ist groß. Neben verschiedenen Leberwurstarten, finden sich auch Leberknödel, Blutwurst, Kalbs- und Gänseleberwurst oder Produkte in Light- und Bio-Qualität im Sortiment.

Besonders wichtig zu erwähnen ist aber, dass die Produkte ohne Konservierungsstoffe, Emulgatoren, Farbstoffe oder Geschmacksverstärker produziert werden. Das muss unbedingt erwähnt werden, finde ich!

kerniges-dinkel-vollkornbrot-mit-saaten

Klickt Euch gerne einmal durch das Sortiment. Ganz praktisch finde ich ja „Die Kleinen“. Denn die Leberwurst gibt es bei Cornelius auch in 3×50 Gramm Kugeln. Das ist besonders für
Singles oder auch für unterwegs sehr passend und sorgt für eine schöne Abwechslung.

Kerniges Dinkel-Vollkornbrot mit Saaten

Ich backe ja wirklich Brot & Brötchen in Dauerschleife – das könnt Ihr ja bei Instagram immer verfolgen.

Und ja, die Kids lieben natürlich fluffig, weiche und helle Brote wie z.B. den Alois, das Kartoffelbrot. Ja, das kann ich vollkommen verstehen – ich liebe solche Brote auch.

Aber ich bin halt auch ein riesen Fan von kernigem Vollkornbrot, welches uns on top noch Energie liefert.

kerniges-dinkel-vollkornbrot-mit-saaten

Das kernige Dinkel-Vollkornbrot ist auch für Backanfänger geeignet!

Meine relativ einfachen und schnell gemixten Kastenbrote sind wirklich auch für absolute Backanfänger geeignet. Es gibt bei mir keine komplizierten Vorteige, Sauerteige oder ähnliches. Denn meine Devise lautet kneten, gehen lassen, backen und fertig.

Wie lange Ihr das Brot gehen lasst, liegt ganz an Euch. Bei 18 g frischer Hefe, könnt Ihr das Brot schon nach 45 Minuten backen. Beim Einsatz von weniger Hefe, geht das Brot einfach etwas länger. Bei einer Übernachtgare (d.h. 1 Stunde bei Raumtemperatur gehen lassen  und 10-16 Stunden im Kühlschrank) benötigt Ihr nur 5-6 Gramm frische Hefe.

Das könnt Ihr einfach umsetzten wie Ihr möchtet. Aber oft fällt einem eben am Nachmittag auf, dass man dringend Brot benötigt – daher ist ein schnelles Brot mit kurzer Gare manchmal ganz hilfreich.

kerniges-dinkel-vollkornbrot-mit-saaten

Print

Kerniges Dinkel-Vollkornbrot mit Saaten

Für 1 Brot (30 cm Kastenform)

  • Autor: Sandy

Zutaten

Menge

Folge mir gerne auch auf Instagram @wiewowasistgut

**********************

  • 375 g Wasser
  • 18 g frische Hefe (Übernachtgare = 56 g frische Hefe)
  • 1 TL Zucker
  • 275 g Dinkelvollkornmehl
  • 250 g Dinkelmehl 1050
  • 50 g Joghurt 1,5%
  • 30 g Sesam
  • 25 g Haferflocken, fein
  • 20 g Kürbiskerne
  • 50 g Sonnenblumenkerne
  • 50 g Leinsamen
  • 1012 g Salz
  • Topping: ½ TL Haferflocken & ½ TL Sesam

Zubereitung im Zauberkessel

(Zubereitung auf „herkömmlichem Weg“ findest Du weiter unten)

  1. Wasser, Hefe und Zucker in den Mixtopf geben und 3 Minuten / 37 Grad / Stufe 1 auflösen.
  2. Alle restlichen Zutaten (ohne Topping) hinzugeben und 4,5 Minuten / Knetstufe verarbeiten.
  3. Den Teig in die gefettete oder mit Dauerbackfolie ausgelegte Kastenform füllen, mit nassen Händen glatt streichen und in der Form verteilen.
  4. Abdecken und 45 Minuten gehen lassen. Danach mit Wasser besprühen und Haferflocken-Sesam-Mischung drauf verteilen und etwas fest drücken.
  5. Backofen 5 Minuten auf 200 Grad O/U-Hitze vorheizen und das Brot 30 Minuten auf mittlerer Schiene backen. Danach die Temperatur auf 180 Grad O/U-Hitze senken und weitere 15 Minuten fertig backen.
  6. Sichtkontakt halten damit das Brot nicht zu dunkel wird. Auf einem Gitter auskühlen lassen und dann anschneiden.

Herkömmliche Zubereitung

  • Hefe und Zucker in lauwarmem Wasser auflösen.
  • Alle restlichen Zutaten (ohne Topping) hinzugeben und 5 Minuten von der Knetmaschine verarbeiten lassen.
  • Den Teig in die gefettete oder mit Dauerbackfolie ausgelegte Kastenform füllen, mit nassen Händen glatt streichen und in der Form verteilen.
  • Weiter im Rezept oben folgen.

Keywords: Vollkornbrot, Dinkel-Vollkornbrot,

Hast Du das Rezept nachgemacht?

Wenn Dir das Rezept gefallen hat, dann freue ich mich über einen Kommentar mit (hoffentlich) 5*-Bewertung. Danke!

Ich bin mir sicher, dass dieses leckere Kastenbrot ganz vielen von Euch schmecken wird. Macht Euch daraus am besten ein schönes dickes Sandwich, das lieben wir auch so sehr.

Wenn Ihr das kerniges Dinkel-Vollkornbrot mit Saatennachmacht, dann tagged mich bei Instagram doch mit @wiewowasistgut oder #wiewowasistgut, damit ich Eure nachgemachten Rezepte auch sehen kann. Gerne zeige ich Eure Kreationen in meinen Stories.

4 Kommentare zu „Kerniges Dinkel-Vollkornbrot mit Saaten“

  1. Hallo, ich würde dieses Brot gerne backen. Wir mögen keine Kürbiskerne. Kann ich die einfach weglassen, oder muss ich sie durch andere Saaten ersetzen? Viele Grüße! Evelyn

  2. Sehr leckeres Brot und kinderleicht gemacht. Da kann nichts schief gehen. Lässt sich auch super einfrieren und wieder auftauen. Ich backe immer auf Vorrat.

    1. Liebe Carina, es freut mich sehr, dass es dir so gut schmeckt. Ja, ich friere es auch sehr gerne ein. Dann hat man immer Vorrat zu Hause. :-). LG Sandy

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Recipe rating