Gesundes Frühstück: Papaya (incl. Kernen) & Granatapfel und was ich im allgemeinen gerne morgens zu mir nehme!

Ich habe mir seit meiner Ernährungsumstellung angewöhnt morgens kein Brot mehr zu essen (Ausnahmen gibt’s meist nur am Wochenende und dann nur selbst gebackenen Brote und Brötchen).
Als erstes wird morgens erstmal ein großes Glas Wasser (kein Sprudel) getrunken, das regt den Darm an. Danach trinke ich früh oft grüne Smoothies, frisch gepresste Säfte oder esse Obst (heute Papaya (incl. Kernen) & Granatapfel). Das macht bis 11.00 Uhr meist satt (ich stehe so zwischen 6.00 und 6.30 Uhr auf).
Früher als ich mir morgens noch Brot gegessen habe, hatte ich nach 2-3 Stunden schon wieder Hunger. Das passiert mir jetzt nicht mehr.
Gegen Mittag esse ich dann z.B. Müsli (selbst gemischt aus Dinkelflocken, Roggenflocken, gepufften Amaranth, Haferflocken etc., am besten alles Bio-Ware). Dies ist wesentlich gesünder als das gemischte Müsli was es zu kaufen gibt, da diese sehr viel Zucker enthalten – achtet unbedingt darauf!
Oft mache ich mir einen Chia-Pudding mit Kokosmilch und rühre dann noch Joghurt hinein und püriertes Obst dazu (siehe meinen Beitrag  Overnight Oats). Das hält unheimlich lange satt und oft habe ich nicht mal Abends Hunger (Appetit leider schon). Aber manchmal bin ich so satt, dass ich mir abends nur einen Salat mache und fertig.
Heute gab es zum Frühstück mal keinen Smoothie sondern leckeres frisches Obst:
Gesundes Frühstück: Papaya (incl. Kernen) & Granatapfel und was ich im allgemeinen gerne morgens zu mir nehme!
1 kleine Papaya und 1 Granatapfel. So lecker, so frisch und so gesund!
Wie ihr auf dem Foto sehen könnt, habe ich einige Kerne der Papaya in der Frucht gelassen. Die esse ich immer mit. Sind super gesund und entgiften den Körper (Heilkraft der Papaya-Kerne).
Sind etwas pfeffrig – scharf (nicht so scharf wie Pfefferkörner)…und ich finde sie schmecken ein bisschen wie Kresse.
Was esst ihr denn am liebsten zum Frühstück (außer Brot)? Mögt ihr auch so gerne Obst, Säfte und Müsli und fällt es Euch mitunter auch schwer, morgens auf Brot zu verzichten?
 
 
 

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.