Homemade Müsliriegel – besser als gekaufte und ganz ohne Zusatzstoffe

enthält Werbung Selbstgemachte Müsliriegel gab es gestern mal wieder. Meine Tochter ist nämlich nicht der große Pausen“brot“esser. Am liebsten würde sie sich nur von Obst, Gemüse und Nüssen ernähren. Wenn ich Ihr dann mal Brot mitgebe (natürlich das leckereste Selbstgebackene, wonach sich andere Kinder die Finger schlecken würden), bekomme ich es meistens Retour und kann es dann Nachmittags in die Tonne kloppen. Daher muss ich mir immer Sachen einfallen lassen, was ich der Madame mitgeben kann. Denn Abwechslung in der Brotdose ist extrem wichtig.

Gestern haben wir wieder eine Fuhre leckere selbstgemachte Müsliriegel gemacht, die mit Honig und optional etwas Xucker gesüßt werden können. Schnelle Herstellung und soooooooooo lecker. Da meine Zwei diese Müsliriegel wirklich abgöttisch lieben, muss ich öfter in Produktion gehen.
Homemade-Müsliriegel–besser-als-gekaufte-ganz-ohne-Zusatzstoffe-Rezept-Thermomix

Wie immer müsst Ihr Euch nicht penibel an das Rezept halten. Wenn Ihr keine Kokosflakes habt, dann nutzt doch einfach Kokosraspel. Oder wenn Ihr Kokos gar nicht mögt, dann lasst Kokos weg. Gesetzt dem Fall, dass Ihr allergisch auf Nüsse/Mandeln seid, dann ersetzt diese einfach durch mehr Haferflocken. Dinkel oder 5-Korn Flocken könnt ihr natürlich auch durch normale Haferflocken ersetzten. Alles kein Problem. Nur die Endmengen Nüssen/Mandeln + Hafer/Dinkelflocken sollte ungefähr gleich sein, denn wenn Ihr zu wenig Honig nehmt, dann wird die Masse nicht richtig fest.
Homemade-Müsliriegel–besser-als-gekaufte-ganz-ohne-Zusatzstoffe-Rezept-Thermomix

Einkaufsliste für den selbstgemachten Müsliriegel:

*Amazon Partnerlink
Durch den Kauf der im Post verlinkten Produkte erhalte ich von Amazon eine kleine Provision. Der Kaufpreis ändert sich dadurch für Euch nicht. 

Homemade-Müsliriegel–besser-als-gekaufte-ganz-ohne-Zusatzstoffe-Rezept-Thermomix

Print

Homemade Müsliriegel

  • Autor: Sandy
  • Vorbereitungszeit: 5 mins
  • Kochzeit: 12 mins
  • Gesamtzeit: 17 mins

Zutaten

Menge
  • 200 Gramm Nüsse, Mandeln, Kokosflakes (könnt Ihr mischen wie Ihr mögt)
  • 75 Gramm Dinkelhaferflocken
  • 100 Gramm 5-Korn-Flockenmischung
  • 1 TL Zimt
  • 25 Gramm Chia
  • 50 Gramm Sonnenblumenkerne
  • 35 Gramm Sonnenblumenöl
  • 100 Gramm flüssigen Honig
  • 50 Gramm Kokosöl
  • optional 15 Gramm Xucker (oder Zucker)

Zubereitung im Zauberkessel

  1. Nüsse, Mandeln und Kokosflakes in den Mixtopf geben 2 Sekunden / Stufe 7 mixen
  2. Beide Flocken, Chia, Zimt, Sonnenblumenkerne und den Xucker hinzugeben und kurz 3 Sekunden / Stufe 4 durch mischen.
  3. Danach Öl, Kokosöl und Honig hinzugeben und 3 Minuten / 50 Grad / Stufe 3 vermischen.
  4. Die Masse auf einem Backblech mit Backpapier geben und flach drücken und versuchen, dass es eine rechteckige Form ergibt.
  5. Backofen ca. 5 Minuten vorheizen und 15-20 Minuten bei 150 Grad im Backofen (Heißluft) backen (immer mal wieder Sichtkontakt halten)
  6. Nach dem Rausholen, die Masse mindestens 1-2 Stunde erkalten lassen (ich lasse es meistens länger liegen) und dann in Streifen schneiden
  7. die Masse sollte gehärtet sein, wenn es noch zu weich ist, dann lieber noch etwas trocknen lassen
  8. Haltbar mindestens 4 Wochen und länger – aber ich schwöre Euch, nach einer Woche ist nix mehr da

Herkömmliche Zubereitung

• Nüsse und Mandeln klein hacken.
• Flocken, Nüsse, Mandeln, Kokosflakes, Chia, Zimt, Sonnenblumenkerne und den Xucker in eine Schüssel geben und gut vermischen.
• Kokosöl schmelzen (Topf oder Mikrowelle) und zusammen mit dem Öl und Honig mit den trockenen Zutaten vermischen.
• Weiter im Rezept oben folgen.

Hast Du das Rezept nachgemacht?

Wenn Dir das Rezept gefallen hat, dann freue ich mich über einen Kommentar mit (hoffentlich) 5*-Bewertung. Danke!

Homemade-Müsliriegel–besser-als-gekaufte-ganz-ohne-Zusatzstoffe-Rezept-Thermomix
Wenn Ihr diesen köstlichen Müsliriegel nachmacht, dann tagged mich bei Instagram doch mit @sandy_loves_green oder #wiewowasistgut, damit ich Eure nachgemachten Kreationen auch sehen kann. Gerne zeige ich Eure Kreationen in meinen Stories.

* Amazon – Partnerlink

31 Kommentare zu „Homemade Müsliriegel – besser als gekaufte und ganz ohne Zusatzstoffe“

  1. Melanie Lorenz

    Hallo, bin grad am Ausprobieren der Müslistangen. Wann kommen denn die Nüsse dazu? In der Beschreibung fehlt der Schritt.????
    Dankeschön

    1. Hallo Melanie, hast Recht. Mein Fehler. Die Nüsse/Mandeln verbleiben einfach im Topf und die anderen trockenen Zutaten kommen hinzu.
      Hab´s bereits im Rezept abgeändert. LG Sandy

  2. Hallo Sandy,
    vielen Dank für das tolle Rezept, die Müsliriegel hören sich superlecker an und werden heute Nachmittag direkt ausprobiert!
    Meine Frage: Kann ich den Xucker zu gleicher Menge durch herkömmlichen Zucker ersetzen?
    Dankeschön ????

    1. Hallo Janina, leider hat es den Beitrag noch nicht upgedatet. Der Anfang des Rezepts müsste folgendermaßen lauten (die Nüsse müssen nämlich gar nicht umgefüllt werden 😉 ).
      1. Nüsse, Mandeln und Kokosflakes in den Mixtopf geben 2 Sekunden / Stufe 7 mixen
      2. Beide Flocken, Chia, Zimt, Sonnenblumenkerne, Xucker hinzugeben und kurz 3 Sekunden / Stufe 4 durch mischen.
      LG Sandy

  3. Hallo Sandy,
    ich habe gerade deine Müsliriegel ausprobiert.
    Sie schmecken wirklich sehr lecker, Suchtgefahr 😉
    Aber ich konnte keine einzelnen Streifen bzw. Riegel schneiden.
    Bei mir zerbrach die Masse dabei und ich habe ´jetzt eher kleine Mini Haferflockenkekse in unterschiedlichen Größen. Das tut dem Geschmack keinen Abbruch, aber zum verschenken wären Riegel doch schöner. 😉
    Hast du nen Tipp für mich?
    Liebe Grüße
    Elena

    1. Liebe Elena. Danke für das liebe Kompliment. Also ganz so fest, wie gekauft Müsliriegel werden diese natürlich nicht. Aber man sollte diese eigentlich schon schneiden können. Hast Du diese lange genug auskühlen lassen? Bei mir ging´s ganz gut. LG Sandy

      1. Hallo Sandy,
        bitte, bitte nur die Wahrheit.
        ja mehr als 2 stunden abgekühlt.
        Meine zerbrachen beim Schneiden, jetzt sind es eben Müsli Kekse, vgl. “Bruch-Kekse”.
        Eigentlich auch egal, dann werden sie eben als Kekse verschenkt 😉
        Noch einen Tipp: Ich finde Zucker/Xucker kann man auch getrost weglassen.
        Liebe Grüße

        1. Komisch. Wie Du auf meinen Fotos sehen kannst, habe ich diese sogar “eingemantelt und geschnürt” und fotografiert 😉 ! Klar kannst Du auch Xucker weglassen. Hast Du mit Heißluft gebacken oder O/U-Hitze?

          1. ich wollte nicht in Frage stellen, dass man sie zerschneiden kann, man sieht ja praktisch den Beweis 😉 Aber ich finde sie auch als Kekse super lecker.
            Heißluft.
            Jetzt habe ich total vergessen, wie man die Kekse am besten aufbewahrt, wenn man gerne lange daran eine Freude haben will 😉 Gläser? Blechdosen (wie bei Weihnachtsplätzchen), Tupper?
            Danke

          2. Huhu Elena, ich hatte diese in einer Tupperschüssel. Aber lange Freude wirst du nicht haben, denn jeder wird naschen und sofort sind diese weg 😉 !
            LG Sandy

  4. Das Rezept klingt super lecker. Kann ich zusätzlich Cranberrys reingeben oder muss ich dafür einen Teil der Nüsse weglassen damit das Verhältnis stimmt?

    1. Hallo Kathrin…due kannst du eigentlich einfach zusätzlich hinzugeben. Wenn arg viel ist, lässt du, wie du schon geschrieben hast, einfach ein paar Nüsse weg.
      Lg Sandy

  5. Hallo ihr Lieben ,
    habe gerade die Müsliriegel gebacken und die sind super geworden !
    Zum schneiden habe ich ein glattes Holzbrett und ein super dünnes, langes Messer genommen.
    Habe die Masse in eine eckige Kuchenform getan, Sodas sie knapp 1 cm dick wurden die Riegel.
    Danke für das Rezept
    LG Mazz

    1. Hallo…danke Dir für das nette Kompliment. Ich liebe die Müsliriegel auch sehr. Es geht ja so einfach, diese selber zu machen 😉 ! LG Sandy

  6. Hallo Sandy!
    Das Rezept klingt mal wieder lecker! Ich habe aĺlerdings keinen “Zauberkessel”. Wie ist denn die herkömmliche Zubereitung?
    Liebe Grüße Christine

    1. Guten Morgen Christine,
      meine neueren Rezepte gibt´s immer mit und ohne Zauberkessel. Aber die alten noch nicht. Werde das schnell noch hinzufügen :-). Ganz aktuell findest Du schon ein neues Rezept für Müsliriegel, da ist das normale Rezept schon mit dabei. LG Sandy

  7. Hallo, ich würde es so gerne machen. Habe aber keine Zauberkessel/Thermomix. Kann man es auch anders tun ?

    1. Guten Morgen Mary,
      meine neueren Rezepte gibt´s immer mit und ohne Zauberkessel. Aber die alten noch sind noch nicht alle umgeschrieben. Werde das noch hinzufügen :-). Ganz aktuell findest Du schon ein neues Rezept für Müsliriegel (Kerniger Kraftprotz), da ist das normale Rezept schon mit dabei. LG Sandy

  8. Hallo.
    Hab gerade die Riegel gemacht. Schmecken super lecker. Aber sie sind auch bröselig. Kann es sein, das man dann einfach Öl und Honig mehr zu geben?
    Sogar mein Mann find die Müslikeksstücke gut.Ich würde die jetzt in dem Zustand mit Milch essen.😁✌🏾
    Ich werde das ganze noch mal mit mehr Schmatze machen und berichten!
    Vielen Dank für das Rezept!

    1. Hallo Nadine, es kann sein, dass je nach Honigart die Müsliriegel nicht 100% zusammenkleben. Das hängt aber oft mit verschiedenen Faktoren zusammen. Natürlich bedeutet mehr Honig auch mehr Kalorien :-). Aber schmecken tun sie auf alle Fälle sehr gut. LG Sandy

  9. Sind die lecker!! Danke für dieses tolle einfache Rezept…
    Hab in Ermangelung von Sonnenblumenöl flüssiges Kokosöl genommen und anstatt Kokosfett dann den Honiganteil erhöht. Zusätzlicher Zucker war deshalb nicht mehr nötig. Geschnitten mit Pizzaroller, direkt als das ganze aus dem Ofen gekommen ist.

    1. Prima Tanja… freut mich sehr, dass Ihr auch in Eigeninitiative das Abändern übernehmt. Find ich super. Man kann ja selbst auch einfach ein bisschen tüfteln. Liebe Grüße, Sandy

  10. Kerstin Davies

    Liebe Sandy,
    Deine Müsliriegel sind genial, halten, genau richtig süß, einfach perfekt. Ich habe schon einiges von Dir nachgekocht und ich muss sagen, Deine Rezepte sind gelingsicher und köstlich. Das ist mein absoluter Lieblingsblog. Schade, dass so viel Werbung drin steckt, aber du musst natürlich auch von etwas leben 😉. Freue mich schon sehr auf das Kochbuch! LG Kerstin

    1. Hallo Kerstin,
      das freut mich sehr. Ja, ich mache das ja hauptberuflich und meine Rezepte sind alle umsonst…daher muss ich natürlich mit Werbung Geld verdienen ;-). LG Sandy

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Recipe rating