Brennnessel – mein liebstes Grün (so gensund und ganz umsonst)

Warum nicht mal einen Post über mein Lieblingwildgrün die Brennnessel schreiben? Ich denke immer, wenn die Leute wüssten, wie gesund die Brennnessel ist wäre sie wahrscheinlich fast ausgerottet.
Brennnesseln mit Samen (die man übrigens auch essen kann, getrocknet über Salat oder ins Müsli – sehr gesund!)
 
Man kann sie zwischen März und Oktober ernten und ich bevorzuge die kleinen, frisch gewachsenen Brennnesseln und schneide immer nur den oberen Teil der Pflanze ab (so dass ich 4-6 Blätter habe), dann kann diese wieder nachwachsen.
Die Brennnessel ist eine äußerst anspruchslose Pflanze – sie wächst praktisch überall, sowohl in der Sonne als auch im Schatten, auf nährstoffarmen Böden oder an üppigen Waldrändern. Weil man sie überall findet und weil ja jeder die Brennnessel kennt, war dies auch das erste Wildgrün, welches ich in meinem Smoothie verwendet habe. Denn mit den Inhaltsstoffen der Brennnessel kann es kein konventionell angebautes Gemüse aufnehmen. Besonders reich ist es an Chlorophyll, Calcium, Eisen (besonders für uns Frauen wichtig!), Magnesium und Eiweiß. Auch ist ihr Geschmack recht mild – im Gegensatz z.B. zum Löwenzahn, von diesem sollte man nur geringe Mengen in einen Smoothie geben, denn diese macht ihn bitter.
Man sagt der Brennnessel eine entwässernde, blutzuckersenkende und blutreinigende Wirkung nach. Auch kann man im Sommer mehrere Stängel Brennnesseln sammeln, diese trocknen und hat für den Winter einen wundervollen Brennnesseltee, der geschmacklich natürlich weit besser ist, als der gekaufte.
Natürlich kann man die Brennnesseln nicht nur im Smoothie verwenden, sondern auch wunderbare in Salaten, in der Kräuterbutter oder in Quarkspeisen benutzen. Besonders lecker jetzt zur Grillzeit – da braucht man keine gekauften Fertigsoßen.
 
Wenn Ihr jetzt Lust auf Brennnessel bekommen habt, dann geht in Wald und Wiese (Vorsicht: nicht in der Nähe von Gassiwegen, gedüngten Felder oder viel befahrenen Straßen ernten) und pflückt Euch eure Portion Gesundheit, welche ganz umsonst, genfrei und 100% Bio ist. Eure Gesundheit wird es Euch danken 🙂 ! Aber fangt erst einmal mit wenig Wildgrün und mehr Obst an….denn Euch Körper muss sich erst mal auf das Neue Grün einstellen 😉 !

2 Kommentare zu „Brennnessel – mein liebstes Grün (so gensund und ganz umsonst)“

  1. Bei mir hilft Brennnessel gegen meine Gräserallergien. Ein paar Wochen vorher eine Kur mit Brennnessel und meine Allergie ist wesentlich besser, keine juckende Augen oder laufende Nase mehr. Einfach toll!

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.