Grillgemüse, Dip und zuckerfreier Curry-Ketchup

Curry-Ketchup / Ich bin ja ein ganz großer „Grill-Fan“….egal ob aus der Pfanne, auf der Plancha, vom Grill oder auf dem Stein im Backofen. Schön kross muss es bei mir auf jeden Fall sein.

Zu meinem leckeren Grillgemüse mit Knoblauchdip gab es aromatische Kalbsbratwürste und einen selbstgemachten (zuckerfreien) Curry-Ketchup.

selbstgemachter-zuckerfreier-curry-ketchup

Diese Kombi ist ja genau meins. Eine leckere Wurst oder ein Stück Fleisch und ganz viel Gemüse vom Blech dazu (meist das, was verwertet werden muss).

Da wir zurzeit noch ein bisschen wechselhaftes Wetter haben, gibt´s halt einfach Pfannengrillen.

Ein Dauerbrenner bei uns – Grillgemüse

Für mich gibt es keine bessere Beilage als ganz viel Gemüse (ok, bei Brot sag ich natürlich auch nicht nein). Da ich es oft mit dem Einkaufen von Gemüse übertreibe (ich brauche für meine Rezeptentwicklungen einfach immer einen Vorrat), gibt es bei uns ganz oft als Beilage so schönes, buntes Grillgemüse.

Ihr schneidet einfach Gemüse der Saison oder welches eben verwertet werden muss in kleine Stücke, auf ein geöltes Bleche geben, etwas würzen, Meersalz hinzugeben und noch mit ein bisschen gutem Olivenöl toppen und schon darf das Gemüse in den Backofen wandern.

Es bruzzelt von alleine und nach knapp 30 Minuten habt Ihr eine schöne, einfache, vitaminreiche und sooo leckere Beilage gezaubert.

selbstgemachter-zuckerfreier-curry-ketchup

(Grill-)Salate sind bei mir immer ein wichtiges Thema

Falls Grillgemüse jetzt nicht Eure erste Wahl ist, könnt Ihr zu den Kalbsbratwürsten natürlich auch eine Vielzahl anderer leckerer (Grill-)Salate zubereiten. Salatrezepte gibt´s ja in der Tat genügend auf meinem Blog.

Schaut doch einfach mal im Beitrag der 15 besten Salate vorbei uns lasst Euch für´s Angrillen inspirieren.

15-besten-Grillsalate-Salate

Selbstgemachter zuckerfreier Curry-Ketchup

Was natürlich auch ganz wunderbar zu der aromatischen Kalbsbratwurst passt, ist dieser selbstgemachte (zuckerfreie) Curry-Ketchup. Bereits letztes Jahr, habt Ihr meinen zuckerfreien Dattel-Ketchup (KLICK) gefeiert – jetzt dürft Ihr Euch an der etwas pikanteren Variante erfreuen.

Die Zubereitung ist auch wirklich einfach. Im Sommer koche ich gerne Ketchup aus sonnengereiften Garten-Tomaten. Jetzt im Frühling ist das natürlich nicht möglich, somit nehme ich Tomaten aus der Dose.

Das tolle an dem Curry-Ketchup ist, dass dieser auch als Currysoße zu Currywurst verwendet werden kann. Ich koche den Curry-Ketchup dann kurz auf, dann wird er wieder etwas flüssiger (ggf. noch einen Schuss Wasser hinzugeben) und reiche ihn zur Currywurst. 2 in 1 sozusagen. Unbedingt ausprobieren!!

selbstgemachter-zuckerfreier-curry-ketchup

Kennst Du schon meine Kochbücher?

Du kennst meine Bücher noch nicht? Dann solltest Du unbedingt einmal in meinem Shop vorbeischauen.

Wenn Du meine  Thermomix®-Rezepte magst, dann wirst Du meine Bücher lieben. Schnelle, ausgewogene, blitzschnell zubereitete und vor allen Dingen leckere Rezepte für die ganze Familie.

Kuchen werden bei mir (außer den den Leicht & Lecker-Büchern) meist ganz konventionell mit Butter und Zucker gebacken.

Die Rezepte in meinen Büchern gibt es übrigens nicht auf dem Blog und diese werden auch niemals dort veröffentlicht.

meine-Buecher-thermomix

Print

Grillgemüse, Dip und selbstgemachtem Curry-Ketchup

Für 4 Portionen 

  • Autor: Sandy

Zutaten

Menge

Folge mir gerne auch auf Instagram @wiewowasistgut

**********************

Curry-Ketchup (ca. 750 ml) – Haltbarkeit bis zu 2 Monate (evtl. länger)

  • 2 rote Zwiebeln (ca. 125 g)
  • 60 g Tomatenmark
  • 1 TL Knoblauchpaste (LINK REZEPT)
  • 4 TL Gemüsepaste (LINK REZEPT)
  • 20 g Rapsöl
  • 600 g frisch Tomaten (alternativ gehackte Tomaten aus der Dose)
  • 35 g Erythrit oder braunen Zucker
  • 20 g weißer Balsamicoessig
  • 1020 g Currypulver, je nach Schärfewunsch
  • opt. ¼ TL Chilipulver
  • 1,5 TL geräuchertes Paprikapulver
  • 25 g Apfelsaft/Wasser
  • 3 EL Wasser + 2 TL Stärke
  • Salz und Pfeffer

Grillgemüse

  • 1,5 Kg Gemüse der Saison (z.B. Aubergine, Zucchini, Paprika, Zwiebel, Spargel, Bohnen, Lauch, Kürbis etc.)
  • 68 EL Olivenöl
  • 34 TL Kräuter der Provence
  • 1 TL Meersalz

Knoblauch-Dip

  • 250 g Joghurt griech. Art (2 oder 10%)
  • 2,5 TL Gemüsepaste (LINK REZEPT)
  • 1 TL Knoblauchpaste (LINK REZEPT)
  • 1 TL Zitronensaft
  • 2 TL 8-Kräuter (TK)
  • 2 TL Olivenöl
  • Salz und Pfeffer

Zubereitung im Zauberkessel

(Zubereitung auf „herkömmlichem Weg“ findest Du weiter unten)

Curry-Ketchup

  1. Zwiebeln abziehen und vierteln. In den Mixtopf geben und 3 Sekunden / Stufe 5 zerkleinern. Nach unten schieben.
  2. Tomatenmark, Knoblauch- und Gemüsepaste und Rapsöl hinzugeben. 4 Sekunden / Stufe 3,5 vermischen. Dann 3 Minuten / Varoma / Stufe 1 andünsten.
  3. Tomaten in Stücke schneiden oder die Dosentomaten hinzugeben und 35 Sekunden / Stufe 8 pürieren.
  4. Erythrit, Essig, Currypulver, Paprikapulver, Apfelsaft (ggf. Chilipulver) hinzugeben. 3 Sekunden / Stufe 4 vermischen. Danach 13 Minuten / 90 Grad / Stufe 2 aufkochen.
  5. Nach der Hälfte der Zeit Stärke mit Wasser vermischen und über den Mixtopfdeckel hinzugeben.
  6. Nach dem Einkochen noch 15 Minuten im Mixtopf lassen – der Ketchup dickt noch an.
  7. Mit Salz und Pfeffer abschmecken und in heiß ausgespülte Gläser oder Flaschen füllen.

Grillgemüse

  1. Backofen auf 210 Grad O/U-Hitze vorheizen.
  2. Gemüse waschen und in mundgerechte Stücke schneiden.
  3. Ein Backblech oder eine große Auflaufform mit Olivenöl einstreichen, das kleingeschnittenen Gemüse darin verteilen.
  4. Mit 2-3 EL Olivenöl besprenkeln (ich bin oft großzügiger mit dem Öl). Kräuter der Provence und Meersalz hinzugeben und gut durchmischen.
  5. Ungefähr 30-35 Minuten im Backofen belassen. Nach der Hälfte der Zeit das Gemüse gut durchmischen.

Knoblauch-Dip

  1. Alle Zutaten für den Dip in den Mixtopf geben und 8 Sekunden / Linkslauf / Stufe 3,5 vermischen (alternativ in einer Schüssel vermischen).

Herkömmliche Zubereitung

Curry-Ketchup

  • Zwiebeln abziehen, vierteln und klein hacken.
  • Mit etwas Rapsöl in einem Topf anschwitzen. Tomatenmark, Knoblauch- und Gemüsepaste hinzugeben und kurz mit anschwitzen.
  • Tomaten in Stücke schneiden oder die Dosentomaten hinzugeben und pürieren.
  • Erythrit, Essig, Currypulver, Paprikapulver, Apfelsaft hinzugeben und untermischen. Ungefähr 13-15 Minuten auf mittlerer Stufe köcheln lassen.
  • Nach der Hälfte der Zeit Stärke mit Wasser vermischen und hinzugeben.
  • Nach dem Einkochen noch 15 Minuten im Mixtopf lassen – der Ketchup dickt an.
  • Mit Salz und Pfeffer abschmecken und in heiß ausgespülte Gläser oder Flaschen füllen.

Grillgemüse & Dip siehe oben

Keywords: Curry-Ketchup, zuckerfrei, Grillgemüse,

Hast Du das Rezept nachgemacht?

Wenn Dir das Rezept gefallen hat, dann freue ich mich über einen Kommentar mit (hoffentlich) 5*-Bewertung. Danke!

selbstgemachter-zuckerfreier-curry-ketchup

So meine Lieben…hoffen wir, dass der April nicht macht was er will und wir einen sonnigen frühlingshaften Monat haben.

Wenn Ihr diesen leckeren Curry-Ketchup nachmacht, dann tagged mich bei Instagram doch mit @wiewowasistgut oder #wiewowasistgut, damit ich Eure nachgemachten Kreationen auch sehen kann. Gerne zeige ich Eure Kreationen in meinen Stories.

2 Kommentare zu „Grillgemüse, Dip und zuckerfreier Curry-Ketchup“

  1. Hallo meine Liebe,
    Wie lange hält sich denn der Ketchup?
    Muss nur nach dem Öffnen kühl gelagert werden?
    Danke dir und noch eine schöne Woche

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Recipe rating